Startseite > Rückblick

2014

Segeln auf dem Ijsselmeer 2014

Im Rahmens des Ferienprogramms startete am letzten Montag im Juli wieder eine Gruppe von 12 bis 16 jährigen Jugendlichen zu einem Segeltörn auf dem Ijsselmeer. Im Hafen von Lelystad gingen wir an Bord der Atalanta. Nachdem die Lebensmittel und das Gepäck verstaut waren, stellten sich die Skipperin Melanie und der Maat Jelle vor. Dann gab es eine kurze Einweisung in die Aufgaben an Bord und die verwendeten Knoten um die Taue sicher zu befestigen. Unter Motor verließen wir den Hafen und setzten dann die Segel um mit der Kraft des Windes bis zum Hafen von Monnickendam zu segeln. Bis zum Abendessen konnten sich die Jugendlichen die schöne kleine Stadt, mit ihren niedlichen kleinen Häuschen, ansehen. Zum Abendessen hatte der Küchendienst Nudeln mit Tomatensoße zubereitet, das allen gut schmeckte. Anschließend wurde gespielt und gequatscht. Am nächsten Morgen bereitete der Küchendienst für diesen Tag das Frühstück vor und nachdem alle gefrühstückt hatten, ging es wieder Los. Da der Wind von Nord-Osten kam, mussten wir, um nach Hoorn zu gelangen, kreuzen. Das heißt häufiges Wenden mit Umsetzen der Segel. Als Ausgleich sind wir dann vor dem Hafen von Hoorn vor Anker gegangen und konnten vom Schiff aus schwimmen gehen. Das Springen vom Bord aus ins recht warme Wasser machte allen viel Spaß. Am Mittwoch ging es dann von Hoorn nach Lemmer. Auf dieser Etappe war uns der Wind besser gesonnen, so das wir ohne große Manöver Lemmer erreichten. Hier erwartete uns eine Kirmes im ganzen Ort und auch der Hafen ist so voll, das wir an einem Frachter festmachen müssen. Während die einen Lebensmittel einkaufen, sind die anderen im Ort und auf der Kirmes. Für den Donnerstag wurde als Ziel Medemblik oder Enkhuizen anvisiert. Der Wind brachte uns dann nach Medemblik. Von Ferne sahen wir auch hier schon wieder ein Karussell. Also ging es nach dem Anlagen wieder in den Ort und auf die Kirmes. Hier hatte es den Jugendlichen besonders der Autoscooter angetan, dem sie ihr Taschengeld spendeten. Nach der letzten Nacht an Bord ging es am Freitag dann wieder nach Lelystad. Nach dem Passieren der Schleuse in Enkhuizen wurden die Segel gesetzt, aber der Wind wurde immer schwächer, so dass wir das Letzte Stück bis Lelystad leider unter Motor laufen mussten. Die Zeit der Überfahrt wurde zum Packen und Reinemachen genutzt, so das wir in Lelystad das Schiff, wieder verlassen und den schon wartenden Bus besteigen konnten.

2014 Familienfahrradtour ins Himmelreich

Familienfahrradtour mit Geocaching und Swingolf

Am Freitag trafen sich die Kinder und Erwachsenen in Bösensell am Pfarrheim um in Gemütlichem Tempo mit dem Fahrrad nach Sendenhorst zu Radeln. Auf dem Weg, abseits der Hauptverkehrsstraßen, wurden bei schönstem Wetter einige Pausen zum Picknicken und Eisessen gemacht. Beim Eintreffen am Jugendgästehaus Himmelreich, erwartete uns schon das Verpfelegungsfahrzeug mit unserem Gepäck. Nach dem Erkunden der sehr gepflegten und gut ausgestatteten Unterkunft wurden die Zimmer bezogen und anschließend der Grill angeheizt. Der Abend wurde dann in gemütlicher Runde am Lagerfeuer verbracht. Am Samstag konnten wir nach dem ausgiebigen Frühstück und bei schönem Wetter auf die Suche unseres ersten GeoCaches gehen. Auf der Suche zu den angegebenen Koordinaten konnten wir auch noch einige Sehenswürdigkeiten von Sendenhorst erkunden. Am Zielpunkt angekommen, gelang es uns jedoch, auch mit Unterstützung eines Einheimischen Geocachers nicht das Rätsel zu lösen. Mit einem neuen Cache als Ziel zogen wir weiter. Diesen Cache konnten wir nun ohne großes Rätselraten finden. Zurück im Himmelreich konnten wir dort auch noch einen Cache finden. Nach diesen Erfolgen schmeckte das Mittagessen allen. Am Nachmittag fuhren wir mit dem Rad zu der nahegelegen Swingolfanlage. In zwei Gruppen spielten wir, nach einer kurzen Einweisung alle 16 Bahnen. Nach dem Abendessen zeigte sich, das ein ganzer Tag an der frischen Luft doch ganz schön schlaucht, so dass nach einer kurzen Spielrunde alle schlafen gingen.

2014 Osterfeuer bei Große Hellmann

Licherloh brannte das Osterfeuer am Abend des Ostersonntags. Auf den Ferienhof Große Hellmann, hatte die Kolpingsfamilie Bösensell eingeladen. Mitglieder der Kolpingjugend hatten das Feuer von der Osterkerze aus der St. Johannes Kirche geholt und das aufgeschichtete Feuer vor den Augen der schon zahlreich wartenden Zuschauer entzündet. Auch die freiwillige Feuerwehr war zugegen um sicher zu stellen, dass sich das Feuer nicht zu weit ausbreitet. Während sich die Erwachsenen angeregt unterhielten, hatten die Kinder die Möglichkeit sich auf dem angrenzenden Spielplatz auszutoben oder die Ziegen auf der Obstwiese zu streicheln. Für das leibliche Wohl war gut gesorgt, es gab Grillwürstchen und Getränke vom Ferienhof Große Hellmann und Ostereier die von der Kolpingsfamilie verteilt wurden. So feierten zahlreiche Gäste bis tief in die Nacht das Osterfest.

Babysitter-Diplom WN